Das Buch

Piratinnen

Das ruchlose Leben der Anna Zollinger

Die Geschichte über das Leben einer Frau im 16. Jahrhundert, die außergewöhnlicher nicht sein könnte. Anna Zollinger wächst zu Beginn des 16. Jahrhunderts als Tochter eines Seidenhändlers am Zürichsee auf. Sie ist rebellisch und unbeugsam. Schon damals ist der eklatante Wesensunterschied zu ihrer Zwillingsschwester offensichtlich. Ihre Stiefmutter schickt Anna ins Kloster nach Rüti, wo sie abscheuliche und menschenverachtende Dinge erlebt und ihren Glauben verliert. Sie flieht mit dem deutschen Pilger Anton. Die beiden kommen in einer Spelunke in Rapperswil unter, wo Anton aus Eifersucht einen Reisläufer erschlägt und fliehen muss. Anna trifft auf die attraktive Dirne Brida, mit der sie zusammen lebt und erste Diebeszüge unternimmt. Sie begegnen einer Fischerstochter, mit deren Boot sie gemeinsam auf dem Zürichsee Handelsschiffe überfallen. Eines Tages entern sie ein Boot, das sie bereits einmal überfallen hatten. Dessen Besatzung erkennt die Frauen und es kommt zu einem tödlichen Handgemenge. Es ist der Anfang einer aufsehenerregenden und mörderischen Serie.